Wollefest 4. Teil – die Wolle

So, nun also endlich der Beitrag über die Wolle die ich auf der Messe in Leipzig gekauft habe.

Eigentlich habe ich nur an 2 Ständen Wolle gekauft. Bei der Diakonie:

Die Garne sind wunderbar weich und sehr schön von Hand gefärbt. Und der Preis war einfach unschlagbar 🙂 Und ich hab auch schon die ein oder andere Idee für die Verwendung…

Und bei PondeRosa:

Beim bunten Bündel hab ich versucht die einzelnen Farben genauer zu erwischen. Aber meine Handykamera ist keine Spiegelrefexkamera 😉

Die Farben: Gelb, Rot, Lila, Grün, Blau und Orange.

Die Farben sind unglaublich intensiv und die Wolle fühlt sich wunderbar an. Ich habe den linken Strang im Urlaub angenadelt mit dem Tuch „Down to the River“ auch von PondeRosa (ein Bild im vorigen Beitrag). Und sie lässt sich genau so toll verarbeiten wie ich es mir vorgestellt habe. Wenn es fertig ist gibt es natürlich Bilder 😉

Advertisements

Where I sit I knit…

Wenn ich in den Urlaub fahre habe ich eigentlich immer auch was zum Stricken oder zum Häkeln dabei. Denn es findet sich immer ein Moment um mal ein paar Reihen zu werkeln.

Hier waren wir in Andratx auf dem Wochenmarkt und bei einer Pause – zack Strickzeug raus…. oder in der Strandbar in Paguera bei einer Sangria…

Ich stricke auf dem Bild übrigens mit Luxus-HighTwist (Farbe „21. Jun 1871“) von PondeRosa das Tuch „Down to the River“ auch von PondeRosa, mit Nadeln von KnitPro.

Wenn ich mit dem Auto (natürlich nur als Beifahrerin) oder Bahn unterwegs bin kann ich auch schon wärend der Reise mit dem entspannen beginnen. Beim Fliegen ist es schon etwas schwieriger. Bei Aufgabegepäck kommt das Strickzeug in den Koffer und stellt kein Problem dar. Aber wenn ich mal nur mit Handgepäck reise wird es schon schwieriger…

Da ich zu große Angst habe, das mir die Nadeln „abenommen“ werden, hab ich mich bisher immer nicht getraut. Ich habe schon gelesen, dass einige für den Fall einen frankierten Rückumschlag in der Tasche haben. Aber was ist, wenn sich die Sicherheitsleute nicht die Mühe machen diesen vermutlich nur für mich wertvollen Umschlag zur Post zu bringen? Neeee, da hab ich zu viel Angst das ich es nie wieder sehe….

Ich haber allerdings schonmal erfolgreich eine Häkelnadel in meiner Ferdermappe zwischen den ganzen Stifen im Handgepäck „versteckt“. Ich dachte im schlimmsten Fall kauf ich mir eine neue Häkelnadel. Aber das Stück an dem ich grade arbeite leidet wenigstens nicht.

Was für Erfahrungen habt ihr denn schon gemacht? Wurden euch schonmal Nadeln in der Sicherheitskontrolle abgenommen oder habt ihr ein bisher unentdecktes Schmuggeltalent?

Das Sparschaf

Bei der Messe hatte ich mir ein Limit gesetzt, damit ich nicht ganz soooooo viel kaufe. Ich dachte dann, vielleicht sollte ich für die nächste Messe einfach ein bisschen sparen. Inspiriert von meiner Mitbewohnerin, die für jedes gelesene Buch Geld in eine Spardose wirft, habe ich mir für nicht mal zwei Euro diese Spardose mit passendem 🐏-Motiv angeschafft.

Jedesmal, wenn ich etwas fertig stelle werfe ich Geld in die Dose mit dem Schaf drauf für die nächste Messe. 😊

Ich habe ja so viele Ufos (ihr wisst schon: unfertige Objekte), dass es mit dem Sparen recht flott gehen müsste. Zumal ich mir vorgenommen habe, immer mindestens ein Projekt, besser aber zwei zu beenden, bevor ich ein neues beginne. Ich hoffe so die vielen Ufos loszuwerden. Ich werde kurz vor der nächsten Messe berichten, wie gut das denn geklappt hat 😉

Hier mal meine vorläufige „Preisliste“:

  • 2€ Stulpen und Kleinkram (Julekuler)
  • 5€ für Socken (mit und ohne Muster) und mittelgroße Projekte (zum Beispiel das Sternenkissen), kleine Tücher, Mützen
  • 10€ für große Tücher, Pullover und Strickjacken

Sternkissen

Ich hab es geschafft etwas fertig zu stellen. Juchuuu

Damit ihr seht wie groß das Kissen in etwa wird, hab ich mal ein 50 gr Knäul dazu gelegt. Man kann es natürlich auch größer machen.

Und es ging recht schnell 😉

Ich habe auf dem Wollfest in Leipzig dieses Kissen an 2 Ständen gesehen. Auf die frage, wo ich die Anleitung kaufen kann, sagte man mir, das ich diese bei Ravelry kostenlos bekomme. Ich müsse nur „Sternkissen“ googeln. Das habe ich natürlich sofort getan. Und zu meiner großen Freude ich bin fündig geworden.

Die Anleitung ist von Gudrun Ohle aus Berlin. Hier ist der direkte Weg zur Anleitung, aber ihr dürft natürlich auch selber danach suchen 😉 Die Anleitung ist verstandlich und außer Zu- und Abnahmen sowie rechten Maschen muss man nicht viel können. Alles was man braucht sind nicht ganz 100 gr Sockenwolle, ein Nadelspiel und 2 Rundstricknadeln zum Stilllegen der Maschen.

Ich habe mit Resten gestrickt. Das war Sockenwolle aus einem Set mit insgesamt 200gr und einem Nadelspiel. Genauere Angaben kann ich leider gar nicht mehr geben, da ich keine Informationen mehr habe.
Viel Spaß beim Nachstricken 🙂

Wolle-Fest 3. Teil – Der Wollabroller

Ich wollte schon lange einen Wollabroller haben. Ich finde es praktisch, die Knäule aufzustecken und dann die Wolle schön einfach abzuwickeln zum Stricken. Ja, ich gebe zu, es nichts für unterwegs. Aber für das Stricken zu Hause auf dem heimischen Sofa ist ein Wollabwickler wirklich toll.

Auf der Messe fand ich dann den Stand von Fabularasa und Ulrich Foken (hier seine Flickr-Seite und seine Webseite). Auf einem Bistrotisch waren die Fabularasa-Wollabroller in vielen unterschiedlichen Farben aufgestellt. Einer schöner als der andere, ich konnte mich nur schwer entscheiden. Letzten Endes ist es dann das Modell in Türkis geworden.

Meine Strick-Freundin Simone, die ja auch auf der Messe war sagte, dass sie auch schon einen Wollabroller von Ulich Foken habe und mehr als zufrieden sei. Sie kaufte auch gleich noch einen weiteren. Es gibt Dinge, von denen können Stricker*innen gar nicht genug haben. Und dazu scheint nicht nur Wolle zu gehören 😉 Sie sagte auch, dass es  eine eigene Revelry-Gruppe nur für die Bsitzer und Liebhaber der Fabularasa-Wollabroller gibt. Da musste ich doch direkt mal vorbei schauen und beitreten…

Meiner hat die Nummer 7816