Challenge accepted

Am Donnerstag fragte meine Liebste mich, ob ich es schaffe über’s lange Wochenende ein Paar Socken in Größe 38 für eine Freundin zum Geburtstag zu stricken. Sie kauft die Wolle und ich darf sie verstricken 😊

Ob ich das schaffe? Hmmm…. Herausforderung angenommen. Als ich am Freitag abend zu Hause ankam lag die Wolle (welche meine Liebste besorgt hatte) bereit und ich konnte beginnen…

Nach dem ersten Abend war schon ein großer Teil vom Schaft gestrickt und ich habe gedacht, dass ich es schaffen kann…

Am Samstagabend war die erste Socke fertig und die zweite hatte ich angefangen. Dafür hat mich die Liebste auch am Nachmittag eine Stunde über den Plötzensee gerudert und ich konnte schön stricken dabei.

(Das Foto hat natürlich die Liebste während einer Ruderpause gemacht 😊)

Sonntag war dann natürlich kein Hexenwerk mehr und die zweite Socke war auch ganz schnell fertig. Ich war also 2 Tage vor ablauf der Zeit fertig. Damit hatte ich gar nicht gerechnet 😊

Die beschenkte Vanessa hat sich sehr gefreut. Leider konnte ich bei der Übergabe nicht dabei sein, denn ich war schon wieder in Salzgitter…

Gestrickt habe ich mit AddiCrasyTrio 2,5. Die Wolle ist Sockenwolle von Wolle Rödel in der Farbe 026 mit 75% Schurwolle und 25% Polyamid. Ich habe für die Größe 38 etwas weniger als 1,5 Knäul verstrickt. Leider war im ersten Knäul zweimal der Faden gerissen und repariert worden. Zwar so gut, das es bei einer einfarbigen Wolle nicht aufgefallen wäre, bei Farbverlaufswolle aber leider doch. Ich find das immer total blöd und es ärgert mich schon, wenn es einmal im Knäul ist. Aber zweimal finde ich dann schön richtig ärgerlich. Das ist der große Vorteil an handgefärbter Wolle. Da sind die Knoten vor dem Färben drin 😉

Socke Luka – ein weiteres UFO ist fertig

Eine Socke mal nicht aus dem Sockenabo. Allerdings trotzdem nach einem Design von Birgit Freyer. Die Anleitung hatte sich letzten Dezember (2017) im Adventskalender auf der Seite vom Shop Die WollLust hinter einem Türchen versteckt.

Da ich immer genug Wolle in meinem Stash habe um ein Paar Socken zu stricken, habe ich auch ziemlich schnell die passende Wolle zu dieser Anleitung in Händen gehalten und los ging es. Die Socke war auch eines der Unfertigen Objekte (UFO) in meinem „Handarbeitskörbchen“ von denen ich vor einigen Wochen schon mal berichtete. Bei Interesse hier geht es nochmal zum Beitrag über meine UFOs.

Das Muster ist sehr eingängig und geht schnell von der Hand. Der blaue Lurexfaden in der Wolle kommt bei dem Muster sehr schön zur Geltung. Es handelt sich bei der Wolle um RICO LAS VEGAS (Superwash). Die Ferse ist nach der Shadow-Wrap-Methode gestrickt.

addiCraSyTrio – Endlich hab ich auch welche…

Zum Geburtstag habe ich sie geschenkt bekommen. addiCraSyTrio die flexiblen Sockennadeln entwickelt von Sylvie Rasch zusammen mit addi. Von der Schwägerin und Freunden. Aber leider gab es ein paar Lieferschwierigkeiten, so dass ich die Nadeln erst etwas später bekam. Aber nun sind sie da und das nächste Paar Socken wurde direkt mit den Flexiblen Nadeln angeschlagen. Ich war wirklich sehr neugierig nachdem ich soviel gutes über diese Nadeln gehört habe. Eigentlich sind alle zufrieden. Da die Dinger ja nicht die günstigsten Modelle am Markt sind, habe ich sie mir zum Geburtstag gewünscht. Das passende Sockenstrickbuch hab ich auch dazu bekommen.

Aber da ich schon seit ein paar Monaten ein Paar Socken nach einer Anleitung von Birgit Freyer zweifarbig stricken möchte, sind die Anleitungen in dem Buch erst mal etwas weiter nach hinten gerutscht. Ich hab auf der Messe dieses schöne farbverlaufsgarn von DROPS gekauft und zusammen mit Schwarz als Hintergrundfarbe, so dachte ich mir, kommt das Muster bestimmt total schön zur Geltung…

Meine ersten Eindrücke: der Anfang war etwas schwierig. Aber das war es beim Nadelspiel am Anfang ja auch. Wenn die ersten zwei bis drei Runden gestrickt sind geht es einfacher. Ansonsten finde ich es super, dass ich zwei Nadelwechsel pro Runde weniger habe. Das ist schon angenehmer und geht auch schneller. Auf jeden Fall fühlt es sich so an ;)Ich bin gespannt, wie die Übergänge zwischen den Nadeln am Ende aussehen. Ob ich die überhaupt sehen kann. Ab und an bleiben die Maschen wie einer Rundstricknadel am Übergang vom flexiblen Teil zur Nadel hängen. Aber das stört mich nicht weiter, dafür muss ich ja die Nadeln nicht so oft wechseln. das wiegt es für mich auf.

Bis jetzt bin ich zufrieden. Jetzt steht die Ferse an. mal sehen wie gut das funktioniert…

Socke Perlanta

Socken sind fertig 🙂 Es ist wieder ein Modell meiner Socken-Challenge oder aus dem Socken-Abo von Birgit Freyer. Da es aus einem Monat ohne dazugehörige Wolle stammt (Mai 2017), habe ich mir selber eine ausgewählt. Und meine Wahl fiel auf LANG YARNS Jawoll Magic Dégradé Superwash mit 75% Schurwolle.

Dem geübten Auge wird auffallen, dass bei einer Socke der Farbverlauf nicht ganz stimmt. Das war die erste Socke des Paares und als die Wolle an einer Stelle etwas dicker

Leider kommt das Muster nicht so gut raus bei der Wolle.

Aber ein toller Farbverlauf

Socke Thusnelda mit Shadow-Wrap

Ich habe mal eine neue Fersentechnik ausprobiert: die Shadow-Wrap-Ferse. Ich hatte in einer Facebookgruppe oder so davon gelesen. Also habe ich bei YouTube nach einem Video gesucht und dieses gefunden, dass die Technik ganz gut erklärt.

Ausprobiert hab ich das ganze an einer Socke aus dem Socken-Abo von Birgit Freyer, genauer gesagt am Modell „Thusnelda“. Gestrickt aus filace Sockyarn Uno in der Farbe Petrolio. Das Muster entsteht aus Hebemaschen und kann mit etwas Geschick ohne Zopfnadel gestrickt werden 😉

Ob sich wirklich keine Löcher bilden beim tragen, oder wenn die Socke durch das tragen gedehnt wird, wird sich noch zeigen. Wenn ich diese Methode öfter nutze, dann bekomme ich den Übergang besser hin, nicht so uneben. Übung macht den Meister oder so 😉

Babysöckchen

Zwischendurch mal fix ein paar Söckchen für die Kollegin. Besser gesagt für das Baby das in 2 Wochen kommen soll. Ich hab die kleinen Socken aus dem Wollrest gestrickt, der übrig geblieben ist als ich für meine Kollegin ein Paar Socken gemacht habe. So können Mama und Tochter die gleichen Socken tragen 😊

Indianka

Dieses Muster hat mich sofort angesprochen als ich es sah. Ich mag diese farbenfrohen Designs. Außerdem passte dieses Muster hervorragend zu den Resten die ich noch von der Socke FunnyDay über hatte. Der doppelte Rollrand war übrigens mein erster und gefällt mir ausgesprochen gut. 😊 Den werde ich bestimmt jetzt öfter mal machen.

Dieses Paar heißt Indianka und ist auch wieder ein Design aus dem Socken-Abo von Birgit Freyer. Ich habe es beim Besuch ihrer Seite Die WollLust vorgeschlagen bekommen und sie sofort gekauft. Wer jetzt auch Lust auf diese Socken bekommen hat, hier gibt es die Anleitung. Alle Anleitungen aus dem Socken-Abo sind nach zwei Jahren auch für Nicht-Abonnenten käuflich zu erwerben.

Und ich habe mal wieder festgestellt, dass ich die Kombination von Muster und Farbe sehr gern stricke. Das Ergebnis ist aber auch schön geworden!

Familie Freund bitte melden…

…eure Socken sind fertig!

Endlich habe ich auch das letzte Paar beendet. Also müssen wir uns wohl mal wieder treffen =)

Das Bild ist leider etwas dunkel geworden. Aber man kann erkennen, dass es ein Paar Socken sind in einem tollen Grün. Eigentlich hatte ich die Wolle mal gekauft, weil ich einen weiteren Dirk Drache von Lalylala häkeln wollte. Aber zu Socken verstrickt sieht die Wolle wirklich toll aus. Ich denke, es ist die Sport- und Sockenwolle von real,-. Uschi-Wolle oder so ähnlich…

Ich hoffe alle sind glücklich und zufrieden mit ihren Socken uuuund ich hoffe auch, dass sie passen…

Drachenschwanz

Es ist ein Tuch fertig geworden. Ich habe das Tuch bei einer Bekannten gesehen und war begeistert. Sie sagte, dass es ganz einfach geht. Man müsse nur bis 6 zählen zählen können. Kann ich! Und los ging es im Urlaub zu Pfingsten. Da ich ja immer X Projekte auf den Nadeln habe und immer das weiter stricke worauf ich grade Lust habe, kann es schon mal dauern bis ein Teil fertig ist.

Falls ich noch ein Tuch dieser Art stricke, nehme ich das nächste mal 2 Knäule. Es ist etwas kurz für meinen Geschmack. Oder ich mache es etwas schmaler…

Das Tuch muss nicht gespannt werden. Bei der Wolle von der Diakonie ist das auch nicht nötig. Da sind die Zacken von ganz allein schön spitz und in Form.

Die Wolle ist unglaublich toll. Sie glänzt und lässt sich schön gleichmäßig verstricken und der Wechsel von Grün zu Braun sieht unglaublich toll aus…

Die Wolle habe ich von meinem Besuch der Woll- und Stoffmesse Leipzig mitgebracht. Ich berichtete hier über die Messe und hier über die Beute der Diakonie.

Es kommen 5 € ins das Sparschaf 😉

Noch etwas wichtiges: Ich habe das Design nicht erfunden. Möchte aber das tolle Ergebnis gern teilen. Die Anleitung gibt es kostenfrei bei Pinterest. Es steht nur Allysonn drauf. Ich nehme an, das ist die Designerin. Falls die Lorbeeren jemand anderem gebühren, sagt mir bitte Bescheid!

Dinge die ich hasse – Drei Fäden

Ich beginne ein neues Knäul Wolle und habe drei Fäden die mich frech angrinsen…

Zum Glück war es nicht ganz so viel was ich da aus dem Bauch meines Knäuls geholt und aufgewickelt habe. Da ich zu beginn noch nicht wusste, wie stark der Farbraport ist, hab ich das kleine Knäul erstmal beiseite gelegt.

Ganz schlimm ist das auch mit plötzlich auftauchenden Knoten. Ich mag sie nicht mitstricken. Ich schneide sie raus und vernähe die Enden. Aber bei einem Muster das aus der Wolle kommt ist das total blöd. Da fehlt dann oft ein gutes Stück. Und der Monk in mir kann mit den dann irgendwie nicht passenden Socken nicht leben. Also wickel ich dann soviel Wolle ab bis es passt.

Besonders doll ärgert mich das bei teurer Sockenwolle. Auf dem Bild ist ja eine der günstigeren zu sehen. Aber das ist mir auch schon bei teuren untergekommen und das ärgert mich dann. Kann ja passieren, das der Faden reisst. Aber können diese Knäule nicht als B-Ware verkauft werden?

Was meint ihr? Hattet ihr das auch schon? Wie geht ihr damit um?