„Under the Sea“ Anfang

[Werbung, unbeauftragt, unbezahlt]

Schon als ich die Ankündigung von Feinmotorik bei Instagram sah wusste ich, da kann ich nicht widerstehen. (Hier der Link zum Blogbeitrag) Als ich dann noch gesehen habe, das es mit Wolle von Rohrspatz und Wollmeise gestrickt wird, hatten sie mich. Über die Handgefärbte Wolle von Rohspatz & Wollmeise hab ich schon so viel gutes gehört und vor allem gelesen, so dass ich die Chance ergriffen habe und mir das Meisenkit in der Farbkombi Nr. 6) „African Queen“ bestellt.  Es ist die Hauptfarbe Heavy Metal und ein Birdie-Set mit den tollen Namen „2 Matsch“, „Krokodil“, „Silberdistel“, „Sabrina“, „Pesto“, „Pistazie“, „es grünt so grün“ und „Wasabi“. Wer mein Auto kennt, der weiß, ich mag Grün – und wie man auf den Bildern sieht sind es Grüntöne mit Schwarz (Heavy Metal) als Hauptfarbe, was die Farben meines Erachtens besonders schön zur Geltung bringt. Verstrickt wird im Set von Rohrspatz & Wollmeise Twin – 80% Merino Wolle Superwash / 20% Polyamid (100g / 311m).

Das Muster ist sehr einfach und eingängig, so dass ich die Anleitung nicht ständig mitnehmen muss. Das Muster sieht übrigens auch auf der Rückseite gut aus, so was mag ich ja sehr gern. 😍 Die Wolle lässt sich sehr gut verstricken und fühlt sich toll an. ICh bin schon sehr auf das Ergebnis gespannt. Die Stola muss am Ende noch gespannt werden. Sie würde sonst auch ein wenig schmaler und kürzer ausfallen als sie sollte. Auf die Strickprobe habe ich übrigens verzichtet. Ich mache ja schon unter normalen Umständen sehr ungern eine Strickprobe, aber wenn die Strickprobe dann auch noch gewaschen und gespannt werden muss vor dem Messen bin ich raus… sorry.

Wie haltet ihr das so mit den Maschenproben?

Werbeanzeigen

Bärbels Tuch

Dieses Tuch ist nicht für Bärbel (zumindest nicht meins), es ist von Bärbel. Also zumindest nehme ich das an, denn es ist ein Design von Bärbel Bögle. Ich habe auf dem Wollefest in Leipzig am Stand der Diakonie dieses schöne Tuch gesehen.

Das leicht verhüllte Modell im Hintergrund ist die liebste Strick- und Häkelfreundin/Kollegin/Mitbewohnerin Anne, welche freundlicherweise das Tuch in die Kamera hält mit dem Zettel auf dem steht wo ich die kostenlose Anleitung herbekomme. In diesem Fall war das Ravelry. Ich habe mir also gleich diese tolle Wolle dazu ausgesucht und sobald ich abends im Zug saß bei Ravelry nach der Anleitung gesucht. damit ihr nicht so lange suchen müsst hier der Link.

Und hier Bilder vom fertigen Tuch.

Ich mag die bunten Frühlingsfarben und die Wolle ist superweich und sehr schon zu stricken. Aber bisher war ich auch immer sehr zufrieden mit der Wolle von der Diakonie. Einziges Manko ist, dass die Lauflänge wohl eine andere ist als beim Anschauungsobjekt, denn es ist recht kurz. Also ich bekomme es einmal um den Hals, so das die Spitze und die Enden vorn liegen, aber nicht sehr lang (ein Knoten wird schon schwer). Aber es ist traumhaft weich… Vielleicht wird es nach dem Waschen und spannen noch etwas größer.

Was bekommen StrickerInnen totaaal selten geschenkt?

Richtig! Selbstgestricktes!

Zumindest geht es mir so. Ich bekomme Bücher, Wolle, Nadeln, Maschenmarkierer und viele andere wirklich tolle Sachen geschenkt. Aber selbstgestrickte Socken, Tücher und der gleichen bekomme ich nicht mehr seit meine Mama nicht mehr stricken darf.

Woran liegt das wohl, hab ich mich gefragt. Etwa daran, das alle denken ich könnte das ja auch allein? Dabei bin ich immer wieder fasziniert, wie andere StrickerInnen Wolle und Farben kombinieren wie ich es nicht getan hätte und was da für wundervolle Stücke entstehen. Ich glaube aber es liegt einfach daran, dass es so wenig Strickende in meinem Umfeld gibt…

Aber nun endlich ist es passiert. Meine liebste Strickfreundin/Kollegin/Ex-Mitbewohnerin Anne hat ein Tuch für mich gestrickt. Extra für mich 😍

Und es ist totaal schön geworden. Mit einer Wolle von Arne & Carlos ❤ und einer Blume drauf. Ich bin entzückt.

Danke Liebe Anne!

Mystery KAL Teil 6 (Finale)

Endlich ist es geschafft… Fanfaren und Trompeten. Aber die Reihen werden ja auch immer länger. Zum Ende habe ich fast eine Stunde für eine Hinreihe mit Muster und die Rückreihe gebraucht.

Mein Bobbel von Mrs. Postcard hat auch genau gereicht. Ich hätte vermutlich nicht noch eine Reihe mit dem Rest geschafft.

Für alle von euch, die meine vorherigen Beiträge zum Mystery KAL von Mrs. Postcard verpasst haben, können sich hier noch mal meine Beiträge zu Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4 und Teil 5 ansehen.

Es ist also ein Dreieckstuch geworden 😉 ich habe es meiner Cousine zum Geburtstag geschenkt. Es passte zeitlich einfach grade so gut mit der Fertigstellung. Aber vor allem war ich sicher, dass es ihr sehr gefallen wird.

Das Tuch ist im übrigen über 2 Meter breit und 1 Meter hoch und hat 6 unterschiedliche Muster und 4 unterschiedliche Rottöne von dunkel zu hell (in meinem Fall). Ich habe einen Bobbel mit 900 Metern fast komplett aufgebraucht. Es ist ein Schief Gewickelt von Mrs Postcard in Rottönen (MP 10). Ich habe es mit Nadelstärke 3,5 gestrickt. Da kann man sich schon schön drin einwickeln 😉 Die komplette Anleitung im Shop von Mrs Postcard gibt es hier. Die Anleitung ist kostenlos und auch für Anfänger geeignet, die sich an die ersten Muster wagen möchten.