Und dann noch spannen…

Endlich hab ich es geschafft, dass Tuch zu spannen. Juchuuuu… deshalb kommt der Beitrag auch so spät diese Woche.

Ich habe von meiner zukünftigen Schwägerin zu Weihnachten eine Anleitung für ein Tuch mit passendem Farbverlaufsgarn geschenkt bekommen. Dieses habe ich fleißig gestrickt und auch relativ schnell fertig gestellt. Aber nun muss es gespannt werden. Das hatte ich bis vor kurzem noch nicht gemacht. War auch vorher nie nötig. Siehe auch Blogbeitrag Stulpen und der Spann-Test

Aber so richtig Platz hatte ich auch bisher nicht um das Tuch zu spannen. Nun bin ich in eine neue Wohnung gezogen und da stehen in der großen Küche nicht viele Möbel drin. Das war meine Chance, also das Mattenpuzzel zusammengesetzt und das Tuch darauf mit Nadeln und Kämmen gespannt (von KnitPro falls es interessiert). Ich habe mich dagegen entschieden das Tuch komplett nass zu machen, sondern es zu spannen und dann mit Wasser zu besprühen bis es feucht ist. Die Sprühflasche hab ich mir für einen Euro extra bei IKEA besorgt, funktioniert ganz prima 🙂

Jetzt noch warten, biss es trocken ist und dann kann der Herbst kommen…

Das Tuch ist nach einem Design von Mrs-Postcard und heißt Winterliebe. Ich finde das Muster mit der Schneeflocke auf dem Rücken einfach schön in Kombination mit diesem blauen Farbverlauf den es so grade gar nicht mehr im Shop zu bestellen gibt. Aber man kann sich ja eigene Farbkombinationen zusammenstellen oder eine der anderen schönen Farbverläufe nehmen.

Advertisements

Handschuhe „September Gloves“

Die Handschuhe sind nicht ganz neu. Ich habe Sie bereits letztes Jahr fertiggestellt und auch schon getragen. Aber mir ist aufgefallen, dass ich sie noch gar nicht gezeigt habe…

 

Sie sind warm und die Wolle ist kuschelig und sehr gut zu verarbeiten. Ich habe die Handschuhe nach einer der kostenlosen Anleitungen von DROPS Design gearbeitet. Das Modell heißt „September Gloves“ (150/16) und ist wie in der Anleitung die Ihr auch hier findet mit Drops Lima in den Farben natur (0100), erika (4088), rubinrot (5820) und grau (9015) gestrickt. Wie die Wolle nach einem Winter aussieht könnt Ihr auf dem Bild ja gut sehen. Ich finde sie sehen wie neu aus! überhaupt stricke ich gern mit Drops-Wolle. Egal welche Sorte ich bisher hatte. Alle ließen sich schön stricken und ergeben ein tolles Strickbild. Hervorragend geeignet für solche Norwegermuster.

Da ich zwischen dem ersten und dem zweiten Handschuh viel Zeit verstreichen lassen habe, war der zweite Handschuh irgendwie viel größer als der erste. Da der erste aber besser gepasst hat, habe ich alles wieder aufgeribbelt und nochmal etwas fester gestrickt. Leider habe ich kein Bild gemacht, sonst wäre das sicher etwas für die Rubrik „Dinge die ich hasse“ geworden…

In den gleichen Design gibt es auch noch einen Pullover oder Strickjacke die ich mir gern machen würde. Da hab ich mich noch nicht entschieden. Und auch Anleitungen für  Schulterwärmer und Baskenmütze. Die Mütze würde ich mir aber als Beanie stricken und statt Schulterwärmer ganz einfach einen Schlauchschal ca. 20-30 cm hoch. Um alles abzurunden gibt es auch noch dazu passende Socken 😉

Was ist euch lieber, Pullover oder Strickjacke?

Indianka

Dieses Muster hat mich sofort angesprochen als ich es sah. Ich mag diese farbenfrohen Designs. Außerdem passte dieses Muster hervorragend zu den Resten die ich noch von der Socke FunnyDay über hatte. Der doppelte Rollrand war übrigens mein erster und gefällt mir ausgesprochen gut. 😊 Den werde ich bestimmt jetzt öfter mal machen.

Dieses Paar heißt Indianka und ist auch wieder ein Design aus dem Socken-Abo von Birgit Freyer. Ich habe es beim Besuch ihrer Seite Die WollLust vorgeschlagen bekommen und sie sofort gekauft. Wer jetzt auch Lust auf diese Socken bekommen hat, hier gibt es die Anleitung. Alle Anleitungen aus dem Socken-Abo sind nach zwei Jahren auch für Nicht-Abonnenten käuflich zu erwerben.

Und ich habe mal wieder festgestellt, dass ich die Kombination von Muster und Farbe sehr gern stricke. Das Ergebnis ist aber auch schön geworden!

Dinge die ich hasse 2

Die Nadel geht kaputt.

In diesem Fall hat sich die Spitze meiner KnitPro Royale (die übrigens nicht billig war) die Verbindung mit dem wunderschönen Holzteil aufzugeben. Leider nicht das erste mal, dass sich eine meiner KnitPro-Nadeln ins Jenseits verabschiedet. Es ist mir auch schon bei dem System passiert, das die Holznadel längs gebrochen ist (entlang der Maserung) und bei einem Seil wollten Plastik und Metall nicht länger zusammen arbeiten. Ich finde, dass sind zu viele Mängel bei den Preisen.

Mir wurde schon ein anderes System empfohlen. Jetzt stricke ich mit den „alten“ Metallnadeln weiter… Die halten bestimmt. Wenigstens bis die Socke fertig ist *grummel*

Filzschuhe die Erste

Meine ersten Filzschuhe. Bin ein bisschen stolz. 🙂 Ok, ich gebe zu, das stricken war jetzt auch nicht soooo schwer für mich. Jetzt müssen sie noch gefilzt werden. Was so viel heißt wie: bei 40°C in die Waschmaschine damit.

Ich habe die Anleitung aus dem Buch Strikketøffler von Arne & Carlos genommen. In der Anleitung der beiden wird mit zwei Fäden gestrickt. Bei jeder Masche wird gewechselt. Dadurch soll der Filzschuh später dicker und auch fester, beziehungsweise stabiler werden. Die beiden haben allerdings andere (etwas dünnere) Filzwolle genommen. Ich hatte die Wolle aber schon zum halben Preis gekauft, bevor ich die Anleitung genauer studiert hatte. Warum? Die Woll-Boutique in Salzgitter Lebenstedt hatte einen Räumungsverkauf. Das passiert mir hoffentlich nicht nochmal… Ich habe die Maschenzahl nach einer Strickprobe (einer der wenigen Fälle bei denen es unvermeidlich war) angepasst.

Die Farben kommen leider auf den Fotos etwas quietschig rüber. In natura ist die Grundfarbe ein schönes pink, dass Farbwechsel zu orange und dunkellila hat. Es handelt sich um Feltro Color von Lana Grossa, Farbnr. 505, mit einer Lauflänge von 50m auf 50g. Ich sehe grade, das auf der Banderole die Nadelstärke 8 empfohlen wird, ich habe 5,5 genommen. Vermutlich weil ich immer recht locker stricke, dass kann ich aber nicht mehr so genau sagen. Die Filzschuhe waren eines der Projekte, die schon ganz schön lange lagen und auf Fertigstellung gewartet haben. Ich bin sehr gespannt, wie die nach dem Filzen aussehen… und ob sie die gewünschte Größe bekommen. Die Wolle soll laut Etikett um 30% – 40% schrumpfen. Falls sie zu klein werden sollten tut es mir sehr leid Anne. Dann versuche ich es noch mal… mit anderer Wolle (ich sollte mir vor dem Waschgang ein paar Notizen machen!)

Nach dem Waschgang etwas in Form gezogen haben sie eine tolle Form und auch die richtige Länge 😌 sie sind vielleicht im Umfang etwas groß, aber dann passen wenigstens ein paar dicke Socken mit rein. Wenn sie ganz trocken sind kommt noch das Anti-Rutsch drunter und dann sind sie fertig 😊

Stulpen und der Spann-Test

Ich habe noch nie etwas gespannt. Entweder es sah auch ohne gut aus oder ich habe diese Empfehlung ignoriert :/

Aber nun habe ich ein Paar Stulpen gestrickt, bei denen der Rand ein schönes Muster hat, welches ungespannt gar nicht richtig zur Geltung kommt.

Ich hab die Stulpen nach einer Anleitung von Birgit Freyer gestrickt. Die Anleitung war zusammen anderen und mit der passenden Wolle in einer Wundertüte, die man in unterschiedlichen Ausführungen (sowohl Größe als auch Preis) im Shop von Die WollLust kaufen kann.

Natürlich bekommt man die Anleitungen auch alle einzeln, aber ich fand Wundertüten als Kind schon spannend. 😉 Leider war ich als Kind oft vom Inhald enttäuscht. Bei den Wundertüten der WollLust bisher jedoch noch nie. Die Anleitung für die Armstulpe LaRoko kostet auch nur 1,30€ und ist hier zu bekommen und auch noch mal in einem schönen Rot zu bewundern. Wie auf den Fotos zu sehen habe ich ja ein schönes Jagd- oder Waldgrün dazu bekommen.

Ich hab die Stulpen nicht komplett nass gemacht, sondern nur etwas… hmm… angefeuchtet würde ich es jetzt mal nennen. Dann habe ich es auf ein Teil meiner Puzzelmatte gespannt. Die Pinns und Kämme sind von KnitPro, die Matte nicht. Die fand ich etwas teuer. Und mit dieser scheint es ja auch zu funktionieren. (Ich reiche ein Foto vom trockenen Werk im nächsten Beitrag nach.)

So, dann werde ich mich jetzt, nach dem kleinen Projekt auch mal an das große Tuch trauen…