Socke Lavanda

Eine weitere Socke aus meinem Socken-Abo vom März 2016. Ich hab auch gefühlt so lange dran gesessen. Aber nur, weil ich dieses Paar in Berlin liegen hatte zum stricken an den Wochenenden. Nun könnt ihr mir glauben oder nicht. Meistens komme ich am Wochenende nicht so viel zum stricken, wie unter der Woche und dann kommt noch hinzu, dass ich fast immer mein aktuelles Lieblingsprojekt mitschleppe nach Berlin oder in den Urlaub.

Aber nun hatte ich mich ja mal dazu entschlossen, ein paar meiner Projekte zu Ende zu bringen und darum habe ich diese Socken mit nach Salzgitter genommen und schwups waren sie fertig. Ok, ich habe dann nochmal 2 Tage gebraucht, bis die Fäden vernäht waren…

Das Muster entsteht wie schon öfter durch Hebemaschen. Das Design ist wie bei allen Stucken aus dem Socken-Abo Von Birgit Freyer. Die Anleitung ist leicht verständlich. Man muss sie nur lesen. Denn laut Anleitung ist die Sole einfarbig und nicht wie bei mir geringelt… aber es gefällt mir so ganz gut 🙂

Wolle: camino alpaca by BREMONT. Farben: 531 (pink) und 509 (blau) je 50g. Die Wolle fühlt sich soo toll an und ist schön weich. Da können auch ganz kuschelige Tücher draus gestrickt wrrden. Und die Farben sind wirklich toll. (Meine Handykamera fängt die Farben leider nicht so toll ein)

Auf dem Bild sieht man sehr schön, dass die Sole irgendwie größer/länger ist als der obere Teil. Liegt vermutlich daran, dass das Muster mit linken und rechten Maschen gestrickt wird und die Sole glatt rechts ist. Wenn die Socke am Fuß ist, merkt man davon aber nichts mehr.

Advertisements

Socke Thusnelda mit Shadow-Wrap

Ich habe mal eine neue Fersentechnik ausprobiert: die Shadow-Wrap-Ferse. Ich hatte in einer Facebookgruppe oder so davon gelesen. Also habe ich bei YouTube nach einem Video gesucht und dieses gefunden, dass die Technik ganz gut erklärt.

Ausprobiert hab ich das ganze an einer Socke aus dem Socken-Abo von Birgit Freyer, genauer gesagt am Modell „Thusnelda“. Gestrickt aus filace Sockyarn Uno in der Farbe Petrolio. Das Muster entsteht aus Hebemaschen und kann mit etwas Geschick ohne Zopfnadel gestrickt werden 😉

Ob sich wirklich keine Löcher bilden beim tragen, oder wenn die Socke durch das tragen gedehnt wird, wird sich noch zeigen. Wenn ich diese Methode öfter nutze, dann bekomme ich den Übergang besser hin, nicht so uneben. Übung macht den Meister oder so 😉

Weihnachtssocke

Auch dieses Jahr gab es wieder ein Paar Weihnachtssocken für die Liebste in der 24. Socke versteckt. Da sie sich etwas dickere Socken gewünscht hat, gab es dieses Jahr welche aus DROPS „Karisma“.

Die Anleitung der Schneemannsocken mit dem passendem Namen Frosty Feed ist von DROPS Design.

Ich habe mich bei der Farbauswahl an die Anleitung gehalten. Ich hab für die Socken Nr. 01 natur, Nr. 18 rot, Nr. 53 anthrazit genommen. Nur um die Möhrennase aufzusticken hab ich ein Rest orange von Catania (Schachemayr) genommen. Ich finde sie im Nachhinein etwas dünn aber es ist ok und die Liebste hat sich gefreut 😊

Schöne Feiertage euch allen!

Mütze mit Katzenöhrchen

Ich hab die kostenlose Anleitung bei Pinterest gefunden und wusste, das wird meine neue Mütze. Ich hatte auch direkt den Loop dazu im Kopf. Die Wolle ist schon warm und kuschelig. Es ging auch schon schnell und ist ganz einfach. Leider hab ich es mit dem Handy nicht geschafft den Link zur Anleitung zu verknüpfen. Ich hole das nach, sobald ich an einem Computer sitze…

Gestrickt ist die Mütze aus ca 1,5 Knäulen DROPS Eskimo (Farbe 52). Insgesamt hab ich 3 Knäul verbraucht.

Babysöckchen

Zwischendurch mal fix ein paar Söckchen für die Kollegin. Besser gesagt für das Baby das in 2 Wochen kommen soll. Ich hab die kleinen Socken aus dem Wollrest gestrickt, der übrig geblieben ist als ich für meine Kollegin ein Paar Socken gemacht habe. So können Mama und Tochter die gleichen Socken tragen 😊

Hurra ein Mystery – KAL

Bei Mrs Postcard gibt es einen Mystery – KAL. Ich habe es leider erst in der zweiten Woche erfahren. Aber ich hatte noch Farbverlaufsgarn in meinem Stash, also habe ich heute den Prolog und die beiden ersten Teile ausgedruckt.

Kaum zu Hause angekommen habe ich den Bobbel rausgesucht. Es ist ein Schief Gewickelt von Mrs Postcard in Rottönen (MP 10).

Ich stricke es mit Nadelstärke 3,5 und der 1. Teil ging noch recht schnell von der Hand. Da si d die Reihen noch schön kurz 😉

Dann fange ich mal mit dem 2. Teil an, damit ich vielleicht beim nächsten Teil aufgeholt habe 🙂

Hier ein Bild vom Muster in Teil 1

Und ja, ich liebe neue Projekte 😊

Und dann noch spannen…

Endlich hab ich es geschafft, dass Tuch zu spannen. Juchuuuu… deshalb kommt der Beitrag auch so spät diese Woche.

Ich habe von meiner zukünftigen Schwägerin zu Weihnachten eine Anleitung für ein Tuch mit passendem Farbverlaufsgarn geschenkt bekommen. Dieses habe ich fleißig gestrickt und auch relativ schnell fertig gestellt. Aber nun muss es gespannt werden. Das hatte ich bis vor kurzem noch nicht gemacht. War auch vorher nie nötig. Siehe auch Blogbeitrag Stulpen und der Spann-Test

Aber so richtig Platz hatte ich auch bisher nicht um das Tuch zu spannen. Nun bin ich in eine neue Wohnung gezogen und da stehen in der großen Küche nicht viele Möbel drin. Das war meine Chance, also das Mattenpuzzel zusammengesetzt und das Tuch darauf mit Nadeln und Kämmen gespannt (von KnitPro falls es interessiert). Ich habe mich dagegen entschieden das Tuch komplett nass zu machen, sondern es zu spannen und dann mit Wasser zu besprühen bis es feucht ist. Die Sprühflasche hab ich mir für einen Euro extra bei IKEA besorgt, funktioniert ganz prima 🙂

Jetzt noch warten, biss es trocken ist und dann kann der Herbst kommen…

Das Tuch ist nach einem Design von Mrs-Postcard und heißt Winterliebe. Ich finde das Muster mit der Schneeflocke auf dem Rücken einfach schön in Kombination mit diesem blauen Farbverlauf den es so grade gar nicht mehr im Shop zu bestellen gibt. Aber man kann sich ja eigene Farbkombinationen zusammenstellen oder eine der anderen schönen Farbverläufe nehmen.