Gehäkelte Kosmetikpads

[Werbung]

Das Thema Nachhaltigkeit wird immer wichtiger. Auch ich versuche meinen Beitrag zu leisten und nach und nach einige Dinge umzustellen. Als ich im Podcast von den gehäkelten Kosmetikpads gehört habe, wusste ich, dass das die nächste Umstellung sein wird. #Frickelcastmademedothis

Nach kurzer Recherche im Netz bin ich auf die Anleitung von Carosfummeley gestoßen. Die Anleitung ist kostenlos, leicht verständlich und mit Bilden zu allen Schritten versehen.

Ich werde immer wieder mal welche zwischendurch machen. Die können dann immer mitgewaschen und so wieder verwendet werden. Ich tue also nicht nur was für die Umwelt und spare auch noch Geld dabei (die Wolle liegt hier ja sowieso rum), sondern ich habe auch noch was zu tun 😊 das ist quasi häkeln für die Rettung des Planeten!

Ich habe aus drei unterschiedlichen Wollarten Pads gemacht und werde mal testen welche mir am besten gefallen und gut zu reinigen gehen und das auch öfter als 2 mal überstehen.

Ich habe angefangen mit 100% Baumwolle (weiß), dann einen etwas weicheres Baumwollgemisch. Ich glaub 60% Baumwolle und 40% Polyirgendwas (gelb). Ich hab leider die Banderole nicht mehr. Als letztes jetzt Bambusfaser. Caro von Carosfummeley hat Bambus empfohlen. Damit hat sie die besten Erfahrungen gemacht. Ich bin sehr gespannt auf den Praxistest 😊

Da das Bambusgarn ein dünneres Garn ist als die Baumwolle und das Baumwollgemisch, habe ich eine zweite Runde feste Maschen außenrum gemacht, damit alle Pads die gleiche Größe haben.

Die Anleitung für die Kosmetikpads sind nicht von mir erdacht, sondern von Caro und hier auf ihrer Seite http://www.carosfummeley.de zu finden. Hier der Link zum Blogbeitrag mit Anleitung. Zusätzlich dazu hat Caro auch noch ganz tolle Banderolen entworfen, die man um die Pads machen kann wenn man diese verschenken möchte. Sie sind als PDF ebenfalls in dem Beitrag zu finden.

Werbeanzeigen

Challenge accepted

Am Donnerstag fragte meine Liebste mich, ob ich es schaffe über’s lange Wochenende ein Paar Socken in Größe 38 für eine Freundin zum Geburtstag zu stricken. Sie kauft die Wolle und ich darf sie verstricken 😊

Ob ich das schaffe? Hmmm…. Herausforderung angenommen. Als ich am Freitag abend zu Hause ankam lag die Wolle (welche meine Liebste besorgt hatte) bereit und ich konnte beginnen…

Nach dem ersten Abend war schon ein großer Teil vom Schaft gestrickt und ich habe gedacht, dass ich es schaffen kann…

Am Samstagabend war die erste Socke fertig und die zweite hatte ich angefangen. Dafür hat mich die Liebste auch am Nachmittag eine Stunde über den Plötzensee gerudert und ich konnte schön stricken dabei.

(Das Foto hat natürlich die Liebste während einer Ruderpause gemacht 😊)

Sonntag war dann natürlich kein Hexenwerk mehr und die zweite Socke war auch ganz schnell fertig. Ich war also 2 Tage vor ablauf der Zeit fertig. Damit hatte ich gar nicht gerechnet 😊

Die beschenkte Vanessa hat sich sehr gefreut. Leider konnte ich bei der Übergabe nicht dabei sein, denn ich war schon wieder in Salzgitter…

Gestrickt habe ich mit AddiCrasyTrio 2,5. Die Wolle ist Sockenwolle von Wolle Rödel in der Farbe 026 mit 75% Schurwolle und 25% Polyamid. Ich habe für die Größe 38 etwas weniger als 1,5 Knäul verstrickt. Leider war im ersten Knäul zweimal der Faden gerissen und repariert worden. Zwar so gut, das es bei einer einfarbigen Wolle nicht aufgefallen wäre, bei Farbverlaufswolle aber leider doch. Ich find das immer total blöd und es ärgert mich schon, wenn es einmal im Knäul ist. Aber zweimal finde ich dann schön richtig ärgerlich. Das ist der große Vorteil an handgefärbter Wolle. Da sind die Knoten vor dem Färben drin 😉

Socke Luka – ein weiteres UFO ist fertig

Eine Socke mal nicht aus dem Sockenabo. Allerdings trotzdem nach einem Design von Birgit Freyer. Die Anleitung hatte sich letzten Dezember (2017) im Adventskalender auf der Seite vom Shop Die WollLust hinter einem Türchen versteckt.

Da ich immer genug Wolle in meinem Stash habe um ein Paar Socken zu stricken, habe ich auch ziemlich schnell die passende Wolle zu dieser Anleitung in Händen gehalten und los ging es. Die Socke war auch eines der Unfertigen Objekte (UFO) in meinem „Handarbeitskörbchen“ von denen ich vor einigen Wochen schon mal berichtete. Bei Interesse hier geht es nochmal zum Beitrag über meine UFOs.

Das Muster ist sehr eingängig und geht schnell von der Hand. Der blaue Lurexfaden in der Wolle kommt bei dem Muster sehr schön zur Geltung. Es handelt sich bei der Wolle um RICO LAS VEGAS (Superwash). Die Ferse ist nach der Shadow-Wrap-Methode gestrickt.

UFO’s

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber ich liebe es neue Projekte zu starten. Wenn ich eine schöne Sockenwolle mit ausgeklügeltem Farbverlauf gekauft habe möchte ich sehen, wie sich das Muster beim Stricken entwickelt oder ich sehe eine tolle Anleitung und habe zufällig die passende Wolle in meinem Stash, dann geht es los… Ach ja, wenn ich einen spannenden KAL oder CAL vor seinem Start entdecke kann ich leider auch selten widerstehen…

Momentan habe ich 10 Projekte auf den Nadeln:

  1. Advendkalenderschal – Es ist mein 3. und mittendrin hat mich die Lust verlassen… Er liegt seit Dezember 2015. Ich hab es bis Tag 6 oder so geschafft. Ich wollte das Stück immer aufribbeln, kann mich aber nicht dazu durchringen.
  2. Eine Strickjacke aus Drops Nepal. Von Drops-Design. Ich weis gar nicht genau wann ich die angefangen habe. Ich glaub aber auch 2015
  3. Der Cardigan Martina von We Are Knitters. Ich berichtete hier. Weiter bin ich auch noch nicht.
  4. Vlad Vampir von Lalylala. Ich muss nur noch die Accessoires für ihn fertig stellen.
  5. Sepp Seepferdchen von Lalylala. Ich denke das hab ich 2016 zusammen mit Bibobuchling -wir haben zu diesem Zeitpunkt zusammen in einer WG gewohnt- begonnen. Ich habe schon sein Baby gezeigt. Er braucht auch nur noch den Kamm auf dem Rücken und muss zusammen genäht werden.
  6. Das Martinituch. Der KAL von MrsPostcard vom Dezember 2017. Ich berichtete über Teil 1, 2, 3, 4 und 5. Den 6. und letzten Teil hab ich bisher nicht mal angefangen…
  7. Das Valentinstuch von MrsPostcard. Das habe ich angefangen, weil die ersten Teile vom KAL an einem Abend gestrickt waren und ich aber so Lust auf’s weiterstricken hatte. Und da ich Anleitung und Wolle hatte… Nun ja…
  8. Ein weiterer Drachenschwanz, auch schon halb fertig. Begonnen, weil der erste so schön wurde und so einfach war. Den kann ich auch schön unterwegs stricken.
  9. Ein Paar Stulpen für meine Schwägerin. Die hat sie sich für’s Laufen im Winter gewünscht. Ich hatte sie angefangen, dann war es nicht mehr kalt und nicht mehr so wichtig. Also habe ich sie erstmal bei Seite gelegt… Ela, falls du das liest, ich mach sie dir fertig. Ist ja auch grad wieder kalt. (Sind nicht mit auf dem Bild, da sie in Berlin auf mich warten…)
  10. Socke Luka von Birgit Freyer aus dem Adventskalender von 2017. Socken muss ich immer auf der Nadel haben. Na jede(r) hat so einen Tick oder? Meiner ist es immer Socken stricken zu wollen… ich denke, es gibt schlimmere.

Wie ist das so bei euch? Habt ihr auch so ein geheimes UFO-Lager? Oder beendet ihr immer ein Projekt bevor ihr ein neues anfangt? Beim lesen bin ich übrigens genauso 😉

Socke Perlanta

Socken sind fertig 🙂 Es ist wieder ein Modell meiner Socken-Challenge oder aus dem Socken-Abo von Birgit Freyer. Da es aus einem Monat ohne dazugehörige Wolle stammt (Mai 2017), habe ich mir selber eine ausgewählt. Und meine Wahl fiel auf LANG YARNS Jawoll Magic Dégradé Superwash mit 75% Schurwolle.

Dem geübten Auge wird auffallen, dass bei einer Socke der Farbverlauf nicht ganz stimmt. Das war die erste Socke des Paares und als die Wolle an einer Stelle etwas dicker

Leider kommt das Muster nicht so gut raus bei der Wolle.

Aber ein toller Farbverlauf

Socke Thusnelda mit Shadow-Wrap

Ich habe mal eine neue Fersentechnik ausprobiert: die Shadow-Wrap-Ferse. Ich hatte in einer Facebookgruppe oder so davon gelesen. Also habe ich bei YouTube nach einem Video gesucht und dieses gefunden, dass die Technik ganz gut erklärt.

Ausprobiert hab ich das ganze an einer Socke aus dem Socken-Abo von Birgit Freyer, genauer gesagt am Modell „Thusnelda“. Gestrickt aus filace Sockyarn Uno in der Farbe Petrolio. Das Muster entsteht aus Hebemaschen und kann mit etwas Geschick ohne Zopfnadel gestrickt werden 😉

Ob sich wirklich keine Löcher bilden beim tragen, oder wenn die Socke durch das tragen gedehnt wird, wird sich noch zeigen. Wenn ich diese Methode öfter nutze, dann bekomme ich den Übergang besser hin, nicht so uneben. Übung macht den Meister oder so 😉

Babysöckchen

Zwischendurch mal fix ein paar Söckchen für die Kollegin. Besser gesagt für das Baby das in 2 Wochen kommen soll. Ich hab die kleinen Socken aus dem Wollrest gestrickt, der übrig geblieben ist als ich für meine Kollegin ein Paar Socken gemacht habe. So können Mama und Tochter die gleichen Socken tragen 😊